mac.delta-c OS X für Power-User Buch Artikel Blog Forum

  

MySQL mit Sequel Pro verwalten

16. März 2016 Die direkte Eingabe von SQL-Befehlen am Terminal ist nicht jedermanns Sache. Sequel Pro bietet für die Verwaltung eines MySQL-Servers und der enthaltenen Datenbanken eine komfortable grafische Oberfläche. Dabei können nicht nur Datenbanken gepflegt, sondern auch Benutzer verwaltet, der Server administriert und Backups erstellt werden. Das Open-Source-Programm blickt dabei bereits auf eine längere Geschichte zurück.


Die Verbindung zu einem Datenbank-Server kann direkt oder über einen SSH-Tunnel erfolgen.
Sequel Pro stellt den Inhalt einer Tabelle dar. Die Inhalte der einzelnen Felder lassen sich dabei direkt bearbeiten.
Auch die Eigenschaften einer Tabelle können angezeigt und geändert werden.
Die direkte Eingabe von SQL-Statements ist ebenfalls möglich.
Die Ergebnisse werden in der unteren Hälfte des Fensters dargestellt, und die Werte der Spalten lassen sich bearbeiten.
Für die Verwaltung von Benutzerkonten und ihrer Rechte bring SequelPro umfangreiche Funktionen mit.
Mithilfe eines Bundles lassen sich bestimmte Aufgaben mit einem Skript automatisieren.

Bei Sequel Pro handelt es sich um das Nachfolgeprojekt von CocoaMySQL. Letzteres wurde vor mehr als zehn Jahren bereits entwickelt, wenn ich mich recht entsinne. Der Verbindungsaufbau zu einem MySQL-Server kann natürlich direkt über eine IP-Adresse erfolgen, aber für die Fernwartung ist das in den meisten Fällen eher unpraktisch, weil die Ports des Servers wahrscheinlich geschlossen sind. Daher bietet Sequel Pro auch die Möglichkeit, über die Verbindung mittels SSH zu tunneln. Somit ist es möglich, MySQL-Datenbanken zu administrieren, die sich auf den Servern gängiger Webhoster wie Strato oder 1&1 befinden, sofern ein SSH-Zugang im jeweiligen Paket enthalten ist. Selbstverständnlich unterstützt Sequel Pro auch Bookmarks, sodass die Zugangsdaten nicht immer wieder eingegeben werden müssen.

Bezüglich der Administration des Servers unterstützt Sequel Pro die gängigen Funktionen. Datenbanken und ihre Tabellen können neu angelegt werden. Sicherheitskopien in Form eines Dumps lassen sich ebenfalls über Menübefehle erzeugen. Ebenso können Benutzerkonten angelegt und deren Zugriffsrechte verwaltet werden.

Die Arbeit mit Datenbanken wird von Sequel Pro voll unterstützt. Das Programm bietet eine grafische Oberfläche, mit deren Hilfe sich die Inhalte der Datenbanktabellen einsehen und direkt ändern lassen. Um schnell einen Datensatz zu überprüfen und gegebenenfalls zu ändern, dürfte in den meisten Fällen keine direkte Eingabe von SQL-Befehlen notwendig sein. Ist die Abfrage etwas komplizierter, dann kann ein SQL-Statement auch direkt in Sequel Pro eingegeben und ausgeführt werden. Die Antworten und Ergebnisse, die der MySQL-Server zurückliefert, werden dabei unterhalb der SQL-Abfrage angezeigt.

Sofern die Anwendungsfälle etwas komplexer werden, stellt sich irgendwann die Frage nach der Automatisierung. Sequel Pro bietet für diesen Zweck unter anderem Bundles, über die Skripten ausgeführt werden können. Die Nutzung und Programmierung solche Bundles und deren Skripten setzt in vielen Fällen fortgeschrittenere Kenntnisse voraus, spricht aber gerade für die Vielzahl der Anwendungsfälle, für die sich Sequel Pro eignet.

Die Benutzeroberfläche von Sequel Pro ist sehr aufgeräumt, und, sofern MySQL-Grundkenntnisse vorhanden sind, auch recht intuitiv zu bedienen. Allerdings bedarf Sequel Pro aufgrund seiner Vielzahl an Funktionen ein wenig Einarbeitungszeit, sofern man das Programm voll ausreizen möchten. Auf der anderen Seite sind Abstürze bei mir während meiner Arbeit nicht aufgetreten.

Fazit

Sequel Pro kann es im Funktionsumfang mit anderen grafischen Oberflächen wie die MySQL-Workbench nach meinem Dafürhalten aufnehmen. Es stellt insbesondere eine gute Alternative zu phpMyAdmin dar, denn die Verwaltung von MySQL-Datenbank über den Browser finde ich eine recht mühselige Angelegenheit. Unterm Strich spart man sich mit Sequel Pro in in vielen Fällen die Formulierung und Eingabe von SQL-Abfragen, weil sich die meisten Dinge mit einem Mausklick erledigen lassen. Es ist ideal für Anwender, die mit SQL im Allgemeinen und MySQL im Besonderen noch nicht so vertraut sind.

Weitere Informationen

www.sequelpro.com

Neu im Blog

Lesenswert/18.8.2017: AmbiLauncher, Monodraw, MarsEdit 4

Lesenswert/18.7.2017: Transmit 5, Xerox, APFS

Lesenswert/13.7.2017: VivaDesigner 9.5, Compositor, Safari

Aktuelle Artikel

Eine umfassende Einführung in AppleScript

Shortcuts und Skripten mit Spark

Videos mit Handbrake konvertieren

MySQL mit Sequel Pro verwalten

Buch bestellen

Buch beim Verlag bestellen


ImpressumKontaktDatenschutzCredits & Nachweise