mac.delta-c v4 | Blog | Übersicht
mac.delta-c OS X für Power-User Buch Artikel Blog Forum

  

mac.delta-c/Blog


Lesenswert/20.2.2017: Power-Button, Automator, 15 Jahre

Montag, 20. Februar 2017 | Kai Surendorf | 0 Kommentare

Diese Einstellung zur Deaktivierung des Power-Buttons kannte ich auch noch nicht. Da gibt es doch das eine oder andere Szenario, in dem diese Einstellung nützlich ist.

Sal Soghoian, der ehemalige Produktmanager für AppleScript und den Automator bei Apple, zeigt in einem Beitrag bei Macstories.net auf, warum die Erweiterungen (Extensions) von Programmen noch lange keine vollwertige Automatisierung darstellen. Auch wenn deren Nutzen natürlich nicht zu bestreiten ist.

Wer die Geschichte von Mac OS X OS X macOS noch einmal Revue passieren lassen möchte oder sich noch nicht damit befasst hat, der findet in dem Artikel 15 years of OS X: How Apple's big gamble paid off von Ryan Faas in der Computerworld eine profunde Übersicht.


Hausmitteilung: Bundle-Angebot für E-Book und Buch

Freitag, 10. Februar 2017 | Kai Surendorf | 0 Kommentare

Vor ca. zweieinhalb Jahren gab es von meinem Verlag schon einmal den Versuch, ein Bundle-Angebot für das gedruckte Buch in Verbindung mit dem E-Book (oder umgekehrt) zu schnüren. Das wurde dann aus primär steuerrechtlichen Gründen erstmal auf's Eis gelegt. Mittlerweile wurden die organisatorischen Voraussetzungen für das Bundle-Produkt geschaffen. Wer sich über das aktuelle Bundle informieren möchte, der findet auf der Webseite des Verlags die relevanten Fakten. Wer das Bundle für mein Buch für 44,90 € erwerben möchte, kann dies über den Webshop des Verlags bestellen. Für diejenigen, die bereits das gedruckte Buch besitzen, gibt es das Angebot E-Book zum Buch. Die Lizenzgebühr für das E-Book beträgt hier 5,- € (in Worten: fünf Euro).


Lesenswert/25.1.2017: Mac OS 8, Woz, Shell

Mittwoch, 25. Januar 2017 | Kai Surendorf | 0 Kommentare

Matt Gallagher hat sich die Mühe gemacht, ein altes Programm unter macOS zu compilieren, das er ursprünglich für Mac OS 8 geschrieben hatte. Damals™ kamen noch Tools wie der CodeWarrior zum Einsatz. Aber es scheint möglich zu sein.

Nette Anekdote von Syambra Moitozo, der mit der Tochter von Steve Wozniak zur Schule gegangen ist. Letzterer hatte dann in der fünften Klasse Informatik-Unterricht gegeben: »Of the 30 kids in our class, at least eight of us have gone into careers in technology.«

Und aus der Kategorie »nerdig aber nützlich«: Unter www.shellcheck.net lässt sich ein Shell-Skript auf syntaktische Korrektheit prüfen. Bei der Fehlersuche ist das, insbesondere bei den Shell-Scripten, manchmal verdammt hilfreich.


Lesenswert/18.12.2016: Gemälde, Perfect, OS X Server

Sonntag, 18. Dezember 2016 | Kai Surendorf | 0 Kommentare

Die Classic Programmer Paintings versehen ein Gemälde mit einer neuen Unterschrift. Sie sind vielleicht in erster Linie für professionelle Entwickler interessant, aber auch der ambitionierte Laie dürfte mit vielen der Bilder einigen Spaß haben.

Wer Swift nicht nur für die Cocoa-Entwicklung sondern auch auf dem Server nutzen möchte, für den könnte Perfect interessant sein. Das Projekt beinhaltet sowohl einen Webserver als auch ein Toolkit, und hat in erster Linie die Entwicklung von REST-Schnittstellen zum Ziel. Es steht für Linux, iOS und macOS zur Verfügung.

Und schließlich gibt Ulrich Boddenberg in einem Videotutorial eine Einführung in das Management von iOS-Geräten mittels Profilen und dem macOS Server.


Lesenswert/12.11.2016: Rezensionen, Hard-/Software, Podcasts

Samstag, 12. November 2016 | Kai Surendorf | 2 Kommentare

Lesung mal ganz anders. In einem gut gemachten Video rezitieren die Entwickler 1-Sterne-Rezensionen ihrer Apps. Da muss man erstmal drauf kommen. Also in den meisten Fällen als Kunde so eine Rezension zu schreiben, dann aber auch Entwickler diese vorzutragen.

Apple hatte ja mal wieder neue Hardware vorgestellt oder auch nicht. So richtig voran geht es in diesem Bereich aber irgendwie nicht wirklich. Marco Arment führt eine Reihe von Gründen an, warum der Mac Pro nach wie vor notwendig ist. Craig Hockenberry greift den Gedanken auf, und fragt sich, ob nicht ein Hardware-Lizenzmodell für Apple heute die richtige Wahl sein könnte. Während Apple mit den Clones in den 90er-Jahren ja eher weniger gut gefahren ist, hatte IBM mit dem Verkauf des Hardware-Geschäfts an Lenovo eigentlich ein glückliches Händchen. Seth Gordin macht sich so seine Gedanken zur Priorität von Hard- oder Software.

Und dann kam mir noch via Michael Tsai eine Liste aller möglicher Podcasts zu Apple, macOS und iOS unter. Da werden wirklich alle möglichen Themen im wahrsten Sinne des Wortes besprochen.


Lesenswert/22.10.2016: GUI, WebKit, Swift, IBM

Samstag, 22. Oktober 2016 | Kai Surendorf | 0 Kommentare

In einer vierteiligen Serie in seinem Blog unter dem sinnfälligen Titel »The Apple Goes Mushy« (»Der Apfel wird matschig«) macht sich Nicholas W. Howard Gedanken über die Entwicklung der grafischen Oberfläche in den letzten fünf bis sechs Jahren. Seine mit vielen Beispielen und Vergleichen illustrierten Analysen und Beobachtungen unterscheiden sich von den gängigen Beiträgen zum Thema »Mit Apple geht's bergab« durch ihre Detailkenntnis und vor allem Gründlichkeit. Er bringt eine Reihe von Beispielen für (Fehl-)Entwicklungen der letzten Jahre, die ich auch irgendwie bemerkt aber nie so richtig bewusst wahrgenommen habe.

Auch wenn die grafische Oberfläche zur Zeit vielleicht nicht mehr das Gelbe vom Ei zu sein scheint, sind Macs immer noch benutzerfreundlicher als Windows-Maschinen. IBM gibt bei t3n zu Protokoll, dass Macs im Betrieb freimal günstiger seien als Windows-PCs.

Bei WebKit, dem Kern von Safari, hat sich die letzte Zeit einiges getan. Zunächst feiert WebKit sein 15jähriges Bestehen. Dann wird zukünftig die JavaScript Internationalization API unterstützt. (Kannte ich auch noch nicht, den Standard.) Eine weitere nun unterstützte API ist WebDriver. Dabei handelt es sich um eine von Selenium stammende Schnittstelle, mit der sich interaktive Webseiten automatisch testen lassen. Und schließlich gibt es noch Verbesserungen in der Berechnung von Formeln mithilfe von MathML.

Swift wird langsam aber sicher erwachsen. Mit Swift 3 sollen Änderungen, die vorhandenen Quellcode unbrauchbar machen, nicht mehr erfolgen. Und apropos Swift: Chris Eidhof und Florian Kugler veranstalten im November 2016 einen Advanced Swift Workshop in Berlin.


Lesenswert/19.10.2016: FTP, Jobs, Kagi

Mittwoch, 19. Oktober 2016 | Kai Surendorf | 0 Kommentare

Cyberduck, der Open-Source-FTP-Client mit der gelben Ente, ist eine Konstante im Werkzeugkasten vieler Anwender, und das Programm wird auch von mir seit mehr als zehn Jahren gerne empfohlen. Dass es mit Mountain Duck eine (kostenpflichtige) Ergänzung gibt, über die sich die Server im Finder als (virtuellen) Datenträger einbinden lassen, hatte ich bisher allerdings übersehen.

The Mac Observer hat auf der Webseite der Silicon Valley Historical Association ein Video von Steve Jobs aus dem Jahre 1994 aufgestöbert, in dem sich dieser unter anderem zur Sterblichkeit und zur Dauer der von ihm initiierten Erfindungen und Innovationen äußert.

Nicht von Dauer war das Geschäftsmodell des Dienstleister Kagi, der zwischenzeitlich den Dienst eingestellt hat. Über Kagi wurde die Bezahlung von Shareware-Programmen abgewickelt. Ich weiß nicht, wie oft ich auf deren Webseite meine Daten eingegeben habe, aber einen Großteil meiner Shareware-Programme vor dem Aufkommen des Mac App Store habe ich über Kagi bezahlt. Eigentlich geht mit Kagi ein weiterer integraler Bestandteil der Mac-Szene der 90er Jahre in die Geschichte ein. Grund für die Pleite war aber nicht der App Store, sondern anscheinend Betrug, wie die Tidbits berichten.


Lesenswert/15.10.2016: Favicon, Duftkerzen, Clinton

Samstag, 15. Oktober 2016 | Kai Surendorf | 0 Kommentare

Oh Mann, ganz schon lange herrschte hier Pause im Blog. Leider länger als ursprünglich geplant. :-( Aber ich konnte mich jetzt endlich durch mehrere tausend ungelesene Einträge in meinem Feed-Reader durchwühlen. Insofern frisch ans Werk, es gibt in den nächsten Tagen einiges zu bloggen.

Nicht direkt macOS-spezifisch aber doch ganz nützlich zu wissen ist das Verhalten einer Reihe von großen Webseiten in Bezug auf das Favicon, dem kleinen Bildchen in der Adresszeile des Browsers. Robin Linus beschreibt, wie andere Webseiten über das Icon herausfinden können, ob man beispielsweise bei Facebook oder Google gerade eingeloggt ist.

Sachen gibt's... TwelveSouth hat doch tatsächlich eine Duftkerze auf den Markt gebracht, die wie ein frisch ausgepackter iMac riecht. Ich hatte das ja erst für einen verspäteten Aprilscherz gehalten, aber die Kerze scheint es wirklich zu geben. Und sie ist gerade ausverkauft.

Wo im US-Wahlkampf Hillary Clinton ja alle paar Wochen irgendwelche E-Mails und E-Mail-Konten um die Ohren fliegen: Christopher Soghoian hat einen FBI-Report ausgegraben der beschreibt, wie für Bill Clinton ein OS X-Server im Keller installiert wurde.


Ach, Epson...

Mittwoch, 14. September 2016 | Kai Surendorf | 0 Kommentare

definitiv

... ihr seid manchmal irgendwie putzig.


Microsoft OneDrive mit Begrenzung der Bandbreite

Donnerstag, 16. Juni 2016 | Kai Surendorf | 0 Kommentare

NewImage

Oh, endlich. Die aktuelle Version der App zur Einbindung von Microsofts OneDrive bietet jetzt die Möglichkeit, die Bandbreite für Downloads und Uploads zu begrenzen. Vorher war das nämlich ziemlich lästig, weil sich die App immer die gesamte Bandbreite unter den Nagel gerissen hat, was andere Netzwerkdienste dann dementsprechend blockiert hat. Und ja, ich nutze OneDrive beizeiten. - Wer lacht da? 8-)


Neu im Blog

Links/3.9.2017: IRC Framework, VMware, Commander One

Lesenswert/18.8.2017: AmbiLauncher, Monodraw, MarsEdit 4

Lesenswert/18.7.2017: Transmit 5, Xerox, APFS

Aktuelle Artikel

Eine umfassende Einführung in AppleScript

Shortcuts und Skripten mit Spark

Videos mit Handbrake konvertieren

MySQL mit Sequel Pro verwalten

Buch bestellen

Buch beim Verlag bestellen


ImpressumKontaktDatenschutzCredits & Nachweise