mac.delta-c v4 | Blog |
mac.delta-c OS X für Power-User Buch Artikel Blog Forum

  

mac.delta-c/Blog


Links/27.12.2017: Lisa, Parser, iPhone X

27. Dezember 2017 | Kai Surendorf | 0 Kommentare |

Noch einmal Lisa: Der Business Insider weist auf eine Ankündigung in einer Mailing-Liste hin, dass der Quellcode der Software rekonstruiert wurde und nächstes Jahr veröffentlicht werden soll. – Na, wer kann denn noch ein wenig Pascal?

Brent Simmons hat die Parser für RSS, Atom, JSON, OPML und weiteren Metadaten, die er für seine Applikationen geschrieben hat, in einem separaten Projekt auf Github zusammengefasst und veröffentlicht.

Und schließlich macht sich John Gruber in einem seiner seltenen längeren Beiträge Gedanken über das iPhone X. Kern seiner Überlegungen ist die Frage, ob sich mit dem iPhone X eine ähnliche Übergangsphase verbinden wird wie beim Wechsel vom klassischen MacOS zu Mac OS X.


Links/19.12.2017: SuperDuper, iMac Pro, Lisa

19. Dezember 2017 | Kai Surendorf | 0 Kommentare |

Mit Version 3 unterstützt das Backup-Clone-Tool SuperDuper auch das neue Dateisystem APFS. Die aktuelle Version 3.1 bietet auch die Möglichkeit, basierend auf den APFS-Snapshots das System wieder herzustellen.

Wiederherstellen ist ein gutes Stichwort: Der neue iMac Pro lässt sich nämlich nicht mit den üblichen Methoden wie einem USB-Stick oder dem Rettungssystem retten. Hierzu braucht es dann schon einen zweiten Rechner. Die Support-Seiten von Apple bieten die Details.

Wer Lust hat auf eine kleine Nostalgie-Stunde, der kann sich den Artikel The Lisa von Stephen Hackett zu Gemüte führen. Er beschreibt, in geraffter Form, die Geschichte des Mac-Vorläufers.


Links/17.12.2017: Influencer, iPhone X, MarsEdit 4

17. Dezember 2017 | Kai Surendorf | 0 Kommentare |

Schon ein paar Wochen alt, aber immer noch ganz interessant: Thomas Knüwer stellt auf seinem Weblog Indiskretion Ehrensache Beobachtungen zur Marketing-Strategie Apples beim iPhone X an, und welche Rolle sogenannte Influencer dabei spielen: Die Erschütterung der (Apple-)Macht.

Apropos iPhone X: Im Weblog der Safari-Entwickler wird beschrieben, wie sich Webseiten optimal für das iPhone X gestalten lassen.

Und vor ein paar Tagen ist Version 4 von MarsEdit erschienen. MarsEdit ist nach wie vor der Editor, mit dem ich in dieses kleine Weblog schreibe. Das Schreiben und Editieren im Browser ist nicht so meins. Die aktuelle Version muss ich mir die nächsten Tage unbedingt mal genauer anschauen.


»Month 13 is out of bounds«-Meldung

3. Dezember 2017 | Kai Surendorf | 0 Kommentare |

Motnh13

Rob Griffith berichtet, dass seit dem 1. Dezember alle möglichen Prozesse die Meldung »Month 13 is out of bounds« in die Konsole schreiben. Die Gründe sind völlig unklar, anscheinend versucht irgendein Aufruf des Datums mit 13 anstelle 12 zu arbeiten. Sicherlich keine so krasse Angelegenheit wie die root-Sicherheitslücke, aber trotzdem recht ärgerlich, weil es die Protokolle zumüllt.


Links/1.12.2017: root, Hypercard, Kitura

2. Dezember 2017 | Kai Surendorf | 0 Kommentare |

So, das Buch ist gedruckt und im Handel erhältlich. Meine Belegexemplare warten im Postamt noch auf die Abholung, Foto kommt also später. Jetzt kann ich mich wieder ein wenig um die Webseite kümmern.

Super, Apple! Ganz klasse gemacht. Dreimal klicken und dann biste root und darfst alles. Wer den Schaden hat, muss für den Spott auch nicht sorgen. :-D Anyway: Das aktuelle Sicherheitsupdate sollte möglichst schnell installiert werden. Wobei die Beschreibung Apples (»A logic error existed in the validation of credentials. This was addressed with improved credential validation.«) in der Sache vielleicht richtig sein mag, das Problem aber in meinen Augen bagatellisiert. – Zu dem Thema abschließend noch: Patrick Wardle hat sich das Problem mal genauer angeschaut und protokolliert, was opendirectoryd da macht.
Update (2.12.2017): Wie wired berichtet ist das Thema noch nicht abgeschlossen. Wer das Sicherheitsupdate unter 10.3.0 einspielt und dann auf 10.3.1 updatet, steht wieder mit der Sicherheitslücke dar. Das ist nicht mehr ärgerlich.
Update (3.12.2017): Wenn das Sicherheitsupdate eingespielt wurde, kann die Authentifizierung bei der Dateifreigabe fehlschlagen. Beheben lässt sich dies durch eine Neukonfiguration des lokalen Kerberus-Systems.

Wer Lust auf einen Nostalgietrip hat, kann bei Archive.org in jeder Menge alter Software für System 7 und anderen antiken Apple-Systemen stöbern. Es finden sich dort auch Hyperstack-Stacks.

Und IBM ist immer noch begeistert von Swift. Kitura wurde hier, glaube ich, schonmal erwähnt. In einem Artikel in IBMs developerWorks beschreibt Ian Partridge den Terminal von Kitura, der bequem über homebrew installiert werden kann.


Links/3.9.2017: IRC Framework, VMware, Commander One

3. September 2017 | Kai Surendorf | 0 Kommentare |

Samuel Goodwin beschreibt in einem sechsteiligen Tutorial »How To Write IRC« in seinem Weblog, wie er ein kleines Framework in Swift zur Kommunikation mit einem IRC-Server aufbaut, mit Unit-Tests versieht und letztlich voll funktional auf Github publiziert. Sehr lesenswert, nicht nur für Swift-Entwickler!

VMware hat die Version 10 von Fusion angekündigt. Zum Funktionsumfang der kommenden Version gehört auch die Möglichkeit, virtuelle Maschinen REST APIs zu steuern.

Wer mit dem Finder von macOS unzufrieden und auf der Suche nach einer zweispaltigen Alternative ist, sollte sich mal Commander One anschauen. Wirkt auf den ersten Blick nicht ganz so überladen wie der PathFinder, enthält aber einige nützliche Funktionen, die man beim Finder bisweilen vermisst.


Lesenswert/18.8.2017: AmbiLauncher, Monodraw, MarsEdit

18. August 2017 | Kai Surendorf | |

Den AmbiLauncher will ich mir schon längerer Zeit mal intensiv anschauen, bin aber leider wegen den Arbeiten an der nächsten Auflage noch nicht dazu gekommen. Das kleine Programm dient zum Starten von Programmen und AppleScripts über Gesten und Mausbewegungen.

Ich weiß gar nicht mehr richtig, wie ich da vor einigen Wochen drauf gestoßen bin und was ich ursprünglich da mal gesucht hatte, aber mit Monodraw hatte ich dann schnell einigen Spaß. Hierbei handelt es sich um ein Zeichenprogramm, das anstelle von Pixeln mit Buchstaben und Zeichen arbeitet, ASCII-Art halt.

Und von meinem geliebten Blog-Editor MarsEdit wurde die Version 4 angekündigt. Eine Beta steht seit Juni zur Verfügung.


Lesenswert/18.7.2017: Transmit 5, Xerox, APFS

18. Juli 2017 | Kai Surendorf | 0 Kommentare |

Die Leute von Panic Software haben die Version 5 von Transmit veröffentlicht. Transmit ist schon seit Jahren mein bevorzugtes Tool für die Übertragung von Daten mittels FTP und SFTP sowie auf die Cloud-Storage-Lösungen von Amazon. Das erste kostenpflichtige Update seit 2010.

Alan Kay schreibt auf Quora einige Erinnerungen über seine Zeit bei Xerox auf, und widmet sich unter anderem der Frage, wie heftig Bill Gates und Steve Jobs sich aus dem ungeheuren Fundus von Xerox bedient haben mögen. Lesenswert!

Und schließlich macht sich Mike Bombich - der mit dem Carbon Copy Cloner - einige Gedanken über den (möglichen) Wechsel von HFS auf APFS, insbesondere in Bezug auf das Startvolumen: »There's no impetus to move to this new filesystem this year rather than next year.«


Lesenswert/13.7.2017: VivaDesigner 9.5, Compositor, Safari

13. Juli 2017 | Kai Surendorf | 0 Kommentare |

Vor ein paar Tagen trudelte von Viva ein Einladung zu deren Roadshow bei mir im Postfach ein. Die Einladung wurde anläßlich der Veröffentlichung des VivaDesigner 9.5 verschickt. Die Alternative zu QuarkXPress und InDesign bietet nun auch Cloud-Unterstützung und so einiges mehr.

Kürzlich irgendwie drüber gestolpert: Mit Compositor ist – in einer noch sehr frühen Version – ein WYSIWYG-Editor für LaTeX erschienen. Das Programm sieht sehr vielversprechend aus, ich hab's noch nicht getestet. Ggf. könnte das entscheidende Kriterium die Unterstützung für XeLaTeX sein.

Auf Macworld.com stellt Glenn Fleishmann die Frage, ob die neuen Funktionen von Safari in der mit macOS High Sierra kommenden Version zum Schutz der Privatsphäre ausreichend sind. Der Artikel geht ziemlich in die Tiefe und beleuchtet das Thema oder genauer die Problematik der Nutzerverfolgung recht gut.


Lesenswert/2.7.2017: Mike Slade, Economist, Backofen

2. Juli 2017 | Kai Surendorf | 0 Kommentare |

Im Internet History Podcast berichtet Mike Slade über seine Erfahrungen als "Special Assistent" von Steve Jobs, sowohl bei NeXT auch bei Apple.

Der Economist macht sich in einem Kommentar Gedanken über die zukünftige Geschäftspolitik und -ausrichtung von Apple. Während Apple in den letzten Dekaden aufgrund der engen Verzahnung von Hard- und Software sehr erfolgreich arbeiten konnte, könnte die Zukunft von Apple in einem verantwortungsvollen Umgang mit den Daten von Benutzern liegen.

Golem.de berichtet, dass die Datenbänder mit dem Quellcode einiger Adventures von Magnetic Scrolls im Backofen (!) restauriert und lauffähig gemacht wurden.


Neu im Blog

Links/16.5.2018: Carmack, StopTheMadness, App Architecture

Links/3.4.2018: Bildung, Intel, macOS

Links/27.3.2018: iWork, iCloud, PDF

Aktuelle Artikel

Eine umfassende Einführung in AppleScript

Shortcuts und Skripten mit Spark

Videos mit Handbrake konvertieren

MySQL mit Sequel Pro verwalten

Buch bestellen

Buch beim Verlag bestellen


ImpressumKontaktDatenschutzCredits & Nachweise